Denkmalschutz modern interpretiert

//Denkmalschutz modern interpretiert

Denkmalschutz modern interpretiert

Die Familie van Proosdij bewohnt ein Haus, um das man sie beneiden kann: Ihr idyllisches Backsteindomizil steht unmittelbar im Zentrum der traditionsreichen niederländischen Stadt Alkmaar und liegt direkt an einer Gracht. Das Haus war in die Jahre gekommen und so standen einige Veränderungen an. Am meisten profitiert die Familie heute vom neuen Wintergarten: Durch ihn ist der Wohn-Essbereich zum neuen Mittelpunkt für die Familie geworden.

„Uns war von Beginn an klar, dass das Haus komplett saniert werden muss. Aufgrund des Denkmalschutzes keine ganz leichte Aufgabe – zumal wir ein modernes Ambiente erreichen wollten.“ Allem voran suchten die Bauherren nach einer Möglichkeit, die Wohnfläche zu vergrößern und den Garten stärker in das Zuhause mit einzubeziehen. Familie van Proosdij, zu der neben Vater Marc und Mutter Henna auch die Zwillinge Valentijn und Marcus gehören, prüfte intensiv alle Möglichkeiten zum Um- oder Anbauen – immer unter der Vorgabe, die besondere Architektur des Hauses beizubehalten.

Altes mit Neuem verbinden

Für die Familie zeichnete sich immer mehr ab, dass sich mit dem Bau eines Wintergartens die gewünschte Wohnraumerweiterung realisieren ließe und die Denkmalschutzvorgaben eingehalten werden könnten. Über eine Internetrecherche stießen sie auf den Hersteller Solarlux. Die Wintergärten gefielen ihnen optisch so gut, dass sie sich in der Ausstellung im niedersächsischen Melle auch von der Qualität überzeugen konnten. „Anhand einer Visualisierung wurde uns dann deutlich, dass wir mit einem Anbau auch ein Glasdach realisieren konnten. Zudem integriert sich die Lösung sehr schön ins Haus und ergibt zu den alten Holzbalken einen schönen Kontrast“, erinnert sich die Bauherrin an den Start des Projektes. So wurden die Außenwände und die Geschossdecke des Backsteinbaues verlängert und das Gebäude mit einem gläsernen Wintergartendach des Systems SDL Nobiles ergänzt.

Auf ganzer Ebene entfalten

Der Wintergarten eröffnet der Familie einen ganz neuen Wohnkomfort: Durch die dort eingesetzte Glas-Faltwand SL 80 von Solarlux lässt sich nun die gesamte Rückseite des Hauses zum Garten öffnen. Sechs Faltelemente lassen sich im Handumdrehen nach rechts und drei nach links aufschieben. Im Ziehharmonika-Prinzip werden die Faltelemente nach außen gefaltet und dort als schmales Paket gelagert. Kinderleicht wird so der Wintergarten großzügig zum Garten geöffnet. Der Effekt ist beeindruckend: Auf einer Breite von 8 Metern heben die offenen Elemente die Grenze zwischen innen und außen auf – Wohnzimmer und Terrasse gehen fließend ineinander über.

Die eingelassene Bodenschiene bietet einen schwellenlosen Übergang nach draußen. Ideal für das spielerische Tempo der Kinder, die es sichtlich genießen, schnell und einfach von innen nach außen und zurück zu huschen. Sobald die Glas-Faltwand geöffnet wird, ziehen sie mit ihren Spielsachen auf die Terrasse um und sind so ganz in ihrem Element – und automatisch an der frischen Luft. Auch die Eltern wollen auf den Komfort der geöffneten Glas-Faltwände nicht mehr verzichten: Der Wintergarten verwandelt sich im Handumdrehen in den idealen Freiraum, der je nach Witterung zum eigentlichen Wohnzimmer „dazu wächst“. Unkomplizierter kann ein Raumgefüge auf das oft sehr dynamische Familienleben kaum eingehen!

Der moderne Anbau arrangiert sich bestens mit den Denkmalschutz-Vorgaben. Mit dem Wintergarten ist der Abschluss des Gebäudes fließend gelungen – der schräge Dachüberstand geht nahtlos in das transparente Glasdach über. Harmonisch bettet sich der filigrane Glasbau in die Nachbarschaft ein und liegt immer in der Sonne. „Natürlich war es während der Umbaumaßnahmen zum Teil ganz schön turbulent“, lacht Henna, „schließlich wurde die Außenwand unseres Hauses komplett aufgebrochen. So eine Baumaßnahme mit zwei kleinen Wirbelwinden – da blieb es nicht aus, dass es manchmal etwas ‚wild‘ bei uns war.“ Ihr Mann ergänzt: „Trotzdem war die Abwicklung insgesamt sehr professionell, so dass wir nach nur wenigen Wochen unseren neuen Raum genießen konnten.“

Das neue Wohn-Esszimmer ist in moderner Putzoptik gehalten und bildet damit einen gelungenen Kontrast zu dem Ambiente des denkmalgeschützten Backsteinhauses. Der mit dem Anbau realisierte Raumgewinn beträgt zwar insgesamt lediglich 24 Quadratmeter, doch die Wirkung auf das Wohnzimmer und die dahinterliegenden Räume ist deutlich spürbar. Alleine die durch den Wintergarten hinzugewonnene Aussicht belohnt das Bauherrenpaar, denn sie hat das gesamte Erdgeschoss magisch verändert.

Geschafft – endlich durchatmen

Das Wohnzimmer war bereits zuvor der Mittelpunkt des Familienlebens, doch dank der hellen Erweiterung besitzt der Raum heute eine ganz andere, befreiende Qualität. Nicht von ungefähr ist der neue Lieblingsplatz der Familie ein großer Esstisch, der mitten im Wintergarten – gefühlt schon auf der Terrasse – steht. Hier verbringen die van Proosdijs viel gemeinsame Zeit, ganz unabhängig von Tageszeit und Wetter. Durch die Umbaumaßnahmen ist der gesamte Raum lichtdurchflutet, so kann der Garten kann auch bei schlechtem Wetter unmittelbar erlebt werden. „Wir freuen uns jeden Tag, dass wir uns zu dem Schritt entschieden haben und hätten nicht gedacht, welchen Einfluss der Wintergarten auf die gesamte Wohnatmosphäre hat.“

2019-02-14T11:45:20+00:001. November 2018|News|0 Comments

About the Author:

Leave A Comment

This website uses cookies and third party services. Ok