FAQ

FAQ2019-02-01T06:57:33+02:00

Wer einen Wintergarten bauen will, hat oft viele Fragen. Einige davon stellt sich fast jeder zu Beginn. Daher haben wir hier ein FAQ für Sie zusammengestellt, um Antworten auf die am häufigsten gestellten Fragen zu geben.

1. Was unterscheidet einen Wintergarten von einem Glashaus?2019-01-31T09:18:00+02:00

Eine einheitliche Definition gibt es zwar nicht. Aber wir verstehen unter einem Wintergarten eine Wohnraumerweiterung. Das heißt: Er ist wärmegedämmt. Sie können ihn also heizen und sich ganzjährig – auch bei klirrender Kälte – darin aufhalten. Eben ganz so wie im Wohnzimmer. Ein Glashaus hingegen ist nicht wärmegedämmt und daher keine vollwertige Wohnraumerweiterung. Es bietet jedoch ebenfalls effektiven Schutz vor Wind und Regen. Ob nun freistehend im Garten oder als Anbau an Ihrem Haus: Ein Glashaus ummantelt Ihre Terrasse und verlängert die Outdoor-Saison. Denn schon bei den ersten Sonnenstrahlen können Sie hier geschützt draußen sitzen. Und auch im Herbst, wenn die Temperaturen langsam aber stetig fallen und die Sonne sich auf dem Rückzug befindet, bietet es noch lange die Möglichkeit zum Entspannen im Grünen.

Weil ein Wintergarten gedämmt ist, ist er anders aufgebaut als ein Glashaus, zudem kommt auch anderes Glas zum Einsatz. Er verfügt daher über eine aufwendigere Konstruktion mit senkrechten Stützelementen. Glashäuser sind im Endeffekt Terrassenüberdachungen mit senkrechten Glaselementen, die sich verschieben lassen. Sie bieten so ebenfalls Schutz vor Wind und Wetter und eine Sicht nach draußen ohne entsprechende Stützelemente wie beim Wintergarten, aber sie sind eben ungedämmmt – und daher in der kalten Jahreszeit in der Regel schlichtweg zu kalt.

2. Welche Unterschiede gibt es beim Wintergarten-Profil – also der Konstruktion, die das Glas trägt?2019-01-30T16:15:51+02:00

Stahl, Aluminium, Holz und Kunststoffträger mit Stahlkern können bei der Konstruktion eines Wintergartens zum Einsatz kommen. Stahl ist dabei zwar sehr stabil, aber auch sehr schwer. Ein weiterer Nachteil: Er hat keine wärmedämmenden Eigenschaften. Deswegen kann man Stahl-Wintergärten nur dann bauen, wenn der Stahl mit Materialien kombiniert wird, die über solche Eigenschaften verfügen.

Aluminium ist sehr beliebt: Es ist leicht, und dabei sehr stabil. Das erlaubt filigrane Konstruktionen. Darüber hinaus ist Aluminium recht beständig, was einen geringen Pflegeaufwand mit sich bringt. Holz ist ebenfalls sehr gefragt, weil es gut ausschaut und gut dämmt und zudem ein nachwachsender Rohstoff ist. Allerdings braucht Holz Pflege – vor allem im Außenbereich, wo es Tag für Tag Wind und Wetter ausgesetzt ist.

Eine Kombinationen aus Holz und Aluminium vereint das Beste zweier Welten: Die Aluminiumkonstruktion sorgt außen für Wetterfestigkeit und pflegeleichte Beständigkeit, während das Holz hervorragende Dämm-Eigenschaften und eine schöne, natürliche Optik im Inneren mit sich bringt.

Kunststoff-Profile sind zwar so wie Aluminium recht beständig, verfügen aber nicht über dieselbe Stabilität. Deswegen müssen sie mit einem Stahlkern verstärkt werden. Allerdings sind bei solchen Profilen nicht alle Dachformen umsetzbar und die Spannweiten sind begrenzt. Darüber hinaus bieten Kunststoffe in der Regel weniger Farbauswahl. Und wer sich hier für weiße Profile entscheidet, muss damit rechnen, dass sie nach einigen Jahren vergilben können.

3. Wie kann ich meinen Wintergarten am besten nutzen?2019-01-30T16:14:34+02:00

Da ein Wintergarten eine Wohnraumerweiterung ist, können Sie ihn im Grunde genauso nutzen wie jeden anderen Wohnraum! Seine Helligkeit, seine Offenheit und das umgebende Grün machen ihn immer zu etwas Besonderem – ob er nun als vergrößertes Wohnzimmer, als Küche, Arbeitszimmer oder gar als Wellness-Tempel dient. Im Ratgeber haben wir Ihnen dazu ein paar Infos bereitgestellt. Und auf unserer Inspirations-Seite finden Sie viele Beispiele für gelungene Wintergärten.

4. Brauche ich für den Wintergarten eine Markise oder andere Art der Beschattung?2019-01-30T16:03:57+02:00

Das hängt zunächst einmal davon ab, in welche Himmelsrichtung der Wintergarten ausgerichtet ist. Aber auch, ob es vielleicht schon eine ausreichende natürliche Beschattung gibt. Wer seinen Wintergarten an der Nordseite des Hauses baut, braucht vielleicht nicht zwangsläufig einen Sonnenschutz. Wer aber einen nach Süden oder Westen hin ausgerichteten Wintergarten besitzt, sollte auf jeden Fall über eine ordentliche Beschattung nachdenken, zum Beispiel eine innen- oder außenliegende Markise. Auf diese Weise ist auch in den heißen Sommermonaten ein angenehmes Klima gewährleistet. Im Ratgeber widmen wir uns diesem Thema ausführlicher.

5. Was unterscheidet einen Bausatz-Wintergarten von einem individuell gefertigten?2019-01-30T16:04:21+02:00

Vorgefertigte Bausatz-Wintergärten sind „do-it-yourself“-Lösungen, die zwar schnell aufzustellen sind, aber mit deutlichen Abstrichen bei Qualität und Individualität einhergehen. Ein hochwertiger Wintergarten eines renommierten Herstellers wird genau nach Ihren Wünschen und den individuellen Gegebenheiten Ihres Hauses gebaut. Sie haben hier zudem eine Vielfalt an Auswahlmöglichkeiten was Form, Farbe und Materialien angeht. Ein Hersteller hochwertiger Wintergärten kann zudem Zertifikate vorweisen und sorgt dafür, dass der Wintergarten auch tatsächlich dicht ist. Dadurch ist eine viele Jahre andauernde Freude an der Wohnraumerweiterung garantiert. Kurzum: Sie bekommen ein ganz auf Ihre Bedürfnisse ausgerichtetes und zuverlässiges Qualitätsprodukt mit Charakter anstatt bloß einen Wintergarten „von der Stange“.

6. Es gibt viele Anbieter von Wintergärten. Woran erkenne ich einen Hersteller, der gute Qualität bietet?2019-01-30T16:04:43+02:00

Genauso wie das gesamte Eigenheim ist auch der Wintergarten eine Investition, die sich langfristig lohnen soll. Wer hier billig kauft, kann schnell die Freude an seiner Immobilie verlieren. Qualität zeichnet sich durch Stabilität, Beständigkeit, Sicherheit und auch Ästhetik aus. Gute Hersteller bieten Ihnen daher die Möglichkeit, sich umfassend über das Angebot zu informieren. Ihre Produkte sind darüber hinaus zertifiziert – das ist zum Beispiel im Hinblick auf die Bruchfestigkeit des Glases wichtig! Unabhängige Stellen prüfen und bestätigen dabei, dass das verwendete Glas die versprochenen Anforderungen tatsächlich erfüllt. Hier trennt sich bei den Anbietern schnell die Spreu vom Weizen.

Hersteller, die auf Qualität setzen, bieten zudem einen umfangreichen Service. Sie nehmen sich viel Zeit, um Sie umfassend zu beraten und bei der Planung Ihres individuellen Traum-Wintergartens zu unterstützen. Die Fachleute achten dabei beispielsweise auf die Beschaffenheit des Bodens, der Hausfassade, der Ausrichtung des Wintergartens, auf adäquate Be- und Entlüftungsmöglichkeiten und vieles mehr. Und sie verfügen über ein gutes Netz an qualifizierten Partnern, damit Sie auch in Ihrer Nähe immer einen Ansprechpartner haben. Sie sind auch dann für Sie da, wenn der Wintergarten längst steht. Zu guter Letzt können renommierte Hersteller immer Referenzen vorweisen.

7. Von der Planung bis zum fertigen Bau: Wie lange dauert es, bis mein Wintergarten steht?2019-01-30T16:05:03+02:00

Bei einem individuellen Qualitätsprodukt ist es schwierig, eine Pauschalaussage zu treffen. Größe, Form, Material: Beim Wintergartenbau muss Vieles berücksichtigt werden. Und natürlich spielt eine Rolle, welchem Hersteller Sie Ihr Vertrauen schenken. Darüber hinaus ist in der Regel nicht bloß Ihr Wintergartenhersteller beteiligt. Elektrik, Fundament als Bodenplatte, Innenausbau: Je aufwendiger die Konstruktion und je mehr unterschiedliche Unternehmen beteiligt sind, desto schwieriger wird es freilich, Liefer- und Bauzeiten anzugeben. Es empfiehlt sich, hier in jedem Fall vorab den Hersteller Ihres Vertrauens zu kontaktieren und ihn um eine Einschätzung zu bitten.

8. Wie sicher sind die Glasscheiben in einem Wintergarten?2019-01-30T16:05:28+02:00

Das hängt erstens stark davon ab, wer den Wintergarten baut. Und zweitens davon, für welches Glas Sie sich entscheiden. Je nach Region müssen die Dächer beispielsweise in der Lage sein, schwere Schneelasten zu tragen. Welches Glas Sie brauchen und welche Anforderungen es erfüllen muss, lotet der Fachhändler gern gemeinsam mit Ihnen aus. Das verwendete Glas ist in jedem Fall ein sehr starkes Qualitätskriterium! Informieren Sie sich vorab bitte sehr genau darüber, welche Glas-Lösungen der Hersteller Ihrer Wahl anbietet und was sie leisten.

9. Gibt es beim Glas Unterschiede im Hinblick auf die Durchlässigkeit von UV-Licht?2019-01-30T16:05:51+02:00

Durchaus! Zwar ist Glas generell eine Barriere für UV-Licht, aber es gibt verschiedene Ausführungen. Anbieter qualitativ hochwertiger Wintergärten bieten Ihnen daher die Möglichkeit, zwischen verschiedenen Verglasungen mit unterschiedlicher UV-Durchlässigkeit zu wählen. Auch hier gilt: Der Fachmann berät Sie, was für ein Glas Sie brauchen, damit Ihnen der Wintergarten viel Freude macht.

10. Muss ich eine Baugenehmigung einholen, wenn ich einen Wintergarten bauen will?2019-01-30T16:01:40+02:00

Hierzu können wir leider keine einheitliche Antwort geben, denn dafür ist das Baurecht zu komplex. Die Regelungen in den einzelnen Bundesländern und Regionen sind zudem auch recht verschieden. Wir empfehlen Ihnen, sich vorab bei dem für Ihre Gemeinde zuständigen Bauamt zu informieren, bevor Sie Ihr Wintergarten-Projekt starten. Auch ein erfahrener Fachhändler vor Ort kann Ihnen hier vorab mit Rat und Tat weiterhelfen.

11. Lässt sich ein Wintergarten mit Smart-Home-Technik ausstatten?2019-01-30T16:06:19+02:00

Aber ja! Und renommierte Anbieter kümmern sich auch gleich darum, dass Ihr neuer Lieblingsplatz korrekt mit der Haussteuerung verbunden wird. Mit einer entsprechenden Sensorik ausgestattet, können dadurch beispielsweise automatisch Markisen aus- oder eingefahren werden, je nach Sonneneinstrahlung, Wind und Wetter. Auch Heizung und Beleuchtung sind integrierbar. Zu diesem Thema finden Sie mehr in unserem Ratgeber.

12. Welche Heizsysteme passen zum Wintergarten? Und: Benötigt er viel Heizenergie?2019-01-30T16:06:37+02:00

Ganz im Gegenteil: Es ist erstaunlich, wie wenig Heizenergie ein gut gedämmter Wintergarten benötigt. Mit entsprechend isolierenden Glasfronten ausgestattet, bleibt es hier auch im tiefsten Winter kuschelig warm. Kachel- und Kaminöfen können bei der Beheizung genauso zum Einsatz kommen wie Standard-Heizkörper. Und natürlich lässt sich ein Wintergarten auch wunderbar mit einer Fußbodenheizung ausstatten. Verschiedene Heizsysteme können hier auch miteinander kombiniert werden. Zum Thema Heizung haben wir Ihnen im Ratgeber weitere Infos bereitgestellt.