In Teil eins zum Thema „Warum Lüften so wichtig ist“ haben wir generell übers Lüften und Kondenswasserbildung gesprochen. Im zweiten Teil geht’s nun die heiße Jahreszeit – und warum Lüften dann genauso gut tut wie im Winter.

Was im Winter die Kälte ist, ist im Sommer die Hitze. Wenn Wärme sich unter dem gläsernen Dach staut, kann es drinnen ohne eine gute Luftzirkulation ganz schön warm werden – sofern der Wintergarten nicht mit einem Sonnenschutz ausgestattet ist, beispielsweise einer entsprechenden Verglasung oder einer Markise.

Wärmestau entgegenwirken

Wichtig zu wissen: Eine Markise hält zwar die pralle Sonne ab. Aber wenn sie unterhalb des Dachs angebracht ist (also im Inneren des Wintergartens), kann sich trotzdem Wärme stauen. Und ungedämmte Terrassenüberdachungen mit seitlichem Glasschutz – so genannte Glashäuser – heizen sich ebenso schnell auf, wie sie bei fehlender Sonne wieder abkühlen.

Innenansicht Glashaus mit Ober- und Seitenmarkise, mittige Sitzgruppe

Eine gute Zirkulation hilft dabei, die Wärme im Inneren nach draußen abzutransportieren. Das erfrischt Wintergarten oder Glashaus – und damit seine Bewohner.

40 bis 60 Prozent Luftfeuchtigkeit sind optimal

Zu trockene Luft tut uns übrigens nicht gut. Eine Luftfeuchtigkeit von 40 bis 60 Prozent wird als optimal angesehen. Allerdings: Wer subtropische Gewächse im Wintergarten mag, benötigt hier womöglich ein feucht-warmes Klima. Und da lohnt es sich, gegebenenfalls über eine automatisierte Belüftung nachzudenken (siehe unten). Diese ist mit entsprechenden Sensoren ausgestattet. Sie können aber auch einen so genannten Hygrometer besorgen: Die Geräte kosten nicht viel und messen, wie es um die Luftfeuchtigkeit im Wintergarten bestellt ist.

Dachfenster in einem Wintergarten

Die Vorteile automatisierter Belüftung

Durchdachte und gut gedämmte Wintergärten sind so angelegt, dass die feucht-warme Luft durch Klappfenster oder ähnliche Vorrichtungen nach oben abziehen kann. Es lohnt sich, hier gleich über eine automatische Belüftungsanlage nachzudenken. Sie verfügt über Feuchtigkeitssensoren und kann die Belüftungsfenster automatisch bedienen. Das hat dann gleich einen weiteren Vorteil: Sie müssen sich nicht um Ihren Wintergarten Gedanken machen, wenn Sie für mehrere Wochen im Urlaub sind. Die Technik nimmt Ihnen die Sorge ab.