Wintergarten Planung

Holen Sie sich die Natur ins Haus

Raffinierter, 2-teiliger verfahrbarer Lamellen - Sonnen- und Sichtschutz mit Türelementen

FineArt Wintergarten in Köln (Objekt 839)

Wer bereits einen Wintergarten besitzt, darf sich glücklich schätzen: Lichtdurchflutete Räume, die den Lauf des Tages sowie der Jahreszeiten hautnah erlebbar machen.

Der Himmelsblick, die Nähe zum Garten und der Natur, üppig wachsende exotische Pflanzen und ein angenehm mildes Raumklima machen einen Wintergarten zur perfekten Erholungs-Oase.Bevor auch Sie einen Wintergarten Ihr Eigen nennen können, sollten vorab verschiedene Überlegungen angestellt und Fragen beantwortet werden.

Hier in unserem Wintergarter- Ratgeber bekommen Sie auf alle Ihre Fragen zum Thema Wintergarten fachliche Antworten.

Die gläserne Verbindung zwischen Haus und Garten

Der Wunsch nach Wohnqualität und kultiviertem Lebensstil sind die Gründe für die Beliebtheit von Wintergärten und Glasarchitektur.

Bild: Sunshine Wintergarten GmbH

Bei den Überlegungen zum Bodenbelag spielt zudem eine Rolle, inwiefern Sie die Nahtstelle zum übrigen Wohnhaus gestalten möchten, das heißt, wie weit Wintergarten und angrenzende Räume eine Einheit bilden sollen. Eine Abtrennung schreibt die Wärmeschutzverordnung auf jeden Fall vor, wenn Sie planen, ein im Winter lediglich temperiertes Pflanzenzimmer einzurichten.

Dennoch haben Sie auch hier die Qual der Wahl:

  • Eine weitgehend transparente Trennwand mit feststehenden und beweglichen Glaselementen läßt den rückwärtigen Raum stärker am Wintergarten-Flair sowie dem reichlicheren Lichtangebot teilhaben.
  • Eine größtenteils massive Trennwand vermag dagegen mehr Wärme zu speichern und damit Temperaturspitzen im gläsernen Zimmer auszugleichen.
  • Bei einem nachträglichen Anbau müssen Sie allerdings nicht zuletzt auch bauliche Gegebenheiten mit in Betracht ziehen. Bei einem Wintergarten mit wohnlichem Klima haben Sie noch mehr Wahlmöglichkeiten. In erster Linie wird es davon abhängen, wie eng Sie den transparenten Raum in puncto Optik und Nutzung mit dem Kernhaus verknüpfen möchten.

Diese Überlegung kann jedoch nur eine untergeordnete Rolle spielen, wenn der Glasanbau lediglich eine geringe Grundfläche oder Raumtiefe aufweist; in diesem Fall verschafft Ihnen eine offene Lösung ein Plus an Gestaltungs- und Bewegungsfreiheit. Ein offener Übergang sowie ein mäßig tiefer Glasvorbau zeigen zudem dann ihre Stärken, wenn in erster Linie der rückwärtige Raum vom Mehr an Tages- und Sonnenlicht profitieren soll.

Übergang zum Garten

Konstruktion und Bau eines Kunststoffwintergartens durch Fa. Wikoma. Partner von: Wintergarten-Ratgeber.de

Bild: Wikoma Wintergarten GmbH

Neben dem Übergang zum Kernhaus verdient der Ausgang ins Freie Ihre Aufmerksamkeit. In manchen Fällen führt eine Terrassentür vom angrenzenden Wohnraum direkt in den Garten, so daß ein eigener Ausgang vom Wintergarten aus nicht notwendig ist.

Gerne führt die Verbindung der Wohnräume mit dem Garten jedoch durch den Wintergarten hindurch – und dann werden Sie einen unmittelbaren Anschluß an die Terrasse begrüßen. Im Wintergarten selbst werden Sie dagegen bald zu schätzen wissen, was wir bereits an anderer Stelle ausführlich vorgestellt haben:

Für den Durchgang zum Wohnhaus sollte ein separater Verkehrsbereich eingeplant werden, der Pflanz- und Ruhezone nicht stört und Sie möglichst ohne große Umwege ins Freie führt.

Wintergarten – Standort

Das Grundstück bestimmt den Standort

Holzwintergärten und Holz/Alu Wintergartenkonstruktionen

Bild: Zitzmann Wintergartenbau

Nicht immer ist es möglich, das optimale Traumgrundstück zu erwerben und seine Wohnträume nach eigenen Vorstellungen umzusetzen. Oft wird es so sein, dass ein Wohnhaus schon vorhanden ist und erst im zweiten Anlauf ein Wintergarten errichtet wird. Ideal wäre es allerdings schon, wenn man bereits bei der Planung von Haus und Garten den Standort des späteren Wintergartens berücksichtigen würde.

  • Die reine Südlage ist nicht automatisch auch die unbedingt erstrebenswerte Lage für einen solchen Glasanbau.
  • Außerdem ist die Himmelsrichtung nicht allein von entscheidender Bedeutung, sondern man sollte sich nach dem Haus selbst und dem Grundstück richten. Da sind schließlich die Wohnräume und baulichen Gegebenheiten zu beachten, z. B. eine schon ausgebaute Terrasse mit einem Kellerabgang, die umgeändert oder verlegt werden müsste.
  • Wege in den Garten spielen ebenso eine wichtige Rolle wie die Einhaltung von Grenzabständen. Auch große Bäume müssen bei der Planung berücksichtig werden und sonstige Hindernisse, die den zunächst vorgesehenen Standort blockieren und ein Ausweichen auf einen anderen nötig machen.

Himmelsrichtung

Licht und Wärme prägen Klima und Atmosphäre. Deren Intensität wiederum hängt von der Himmelsrichtung ab, nach der der Wintergarten ausgerichtet ist. Ideal ist es, wenn Sie den Standort nach Ihren Bedürfnissen wählen können.

Nord

Ein nordorientierter Wintergarten fängt im Sommer die ersten und letzten Sonnenstrahlen des Tages ein, wird aber meistens tagsüber durch das Haus abgeschattet und ist daher ein relativ kühler, erholsamer Platz. Soll der Wintergarten jedoch ganzjährig genutzt werden, so muss er im Winter ganztägig geheizt werden, da er von der tiefstehenden Sonne nicht erreicht wird.

Osten

Ein ostorientierter Wintergarten wird von der Morgensonne und dem ersten Teil der Mittagssonne erwärmt, dann aber durch den Schatten des Hauses vor allzu großer Hitze bewahrt. Er ist daher ein idealer, sonniger Frühstücksplatz und verwandelt sich zum Nachmittag in eine kühle Oase.

Süden

Der südorientierte Wintergarten hat über das Jahr zwar den höchsten Wärmegewinn durch die Sonneneinstrahlung, muss aber im Sommer gegen allzu hohe Temperaturen durch Beschattung und Belüftung geschützt werden. Sonnenhungrige tropische und subtropische Pflanzen fühlen sich in diesem Klima besonders wohl.

Westen

Ein westorientierter Wintergarten wird von der späten Mittags- und der Abendsonne aufgewärmt und geht mit der gespeicherten Wärme in die Nacht. Dafür ist er am Morgen kühler. Hier können Sie den wohlverdienten Feierabend sonnig genießen und mit Blick auf den Sonnenuntergang ausklingen lassen.

Wintergarten auf dem Balkon

Der Wunsch nach Wohnqualität und kultiviertem Lebensstil sind die Gründe für die Beliebtheit von Wintergärten und Glasarchitektur.

Bild: Sunshine Wintergarten GmbH

In den Städten, in denen nicht jeder einen Garten zur Verfügung hat, ist ein Balkonwintergarten eine mögliche Alternative. Es gibt bereits zahlreiche Beispiele für gelungene Lösungen für Balkonbesitzer. Viel hängt natürlich von der zur Verfügung stehenden Grundfläche ab. Für die üblichen Minibalkone lohnt sich der Aufwand kaum, wenn man auf diesem Wege den Wohnraum nur minimal vergrößern kann. Größere Balkone dagegen bieten sich oftmals für eine Glasumrandung direkt an.

Ideal wäre es, wenn über einem solchen Balkon kein weiterer Balkon ist, damit man die Vorstellung bekommen kann, in einem Rundum-Glashaus zu wohnen. Selbstverständlich ist eine vordere und seitliche Verglasung dennoch besser als ein offener Balkon, wenn man diesen zu jeder Jahreszeit nutzen möchte.

Die sonstigen Voraussetzungen für einen Balkonwintergarten sind die gleichen wie beim Bau auf einem Flachdach oder dem flachen Garagendach. Die vorhandene Balkonbrüstung kann hier möglicherweise in die Konstruktion einbezogen werden, was sich günstig auf die Baukosten auswirkt.

Zugang vom Haus und Garten

Sind diese Fragen geklärt, sollte festgestellt werden, wie dieser neu geschaffene Raum am besten erreicht wird. Sicher wird es an der Garagenhauswand im Bereich der ersten Etage Fenster geben, die zu einer Tür umgewandelt werden können.

Bild: Wikoma Wintergarten GmbH &Co. KG

Bild: Wikoma Wintergarten GmbH &Co. KG

Sollte das Garagendach bzw. das Dach des Anbaues und der Fußboden der ersten Etage nicht auf einer Ebene liegen, könnte eine kleine Treppe von nur zwei oder drei Stufen den Unterschied leicht überbrücken. Die Lage der Innenräume spielt hier natürlich auch noch eine wichtige Rolle. Ist die obere Wohnung für sich abgeschlossen und der Wintergarten auch nur für die Bewohner der ersten Etage gedacht, wird sich bedeutend leichter eine zufriedenstellende Lösung finden lassen. Ansonsten sollte ein kurzer Flur oder ein Durchgangszimmer geschaffen werden. Das gleiche Problem taucht auf, wenn auf dem Dach ein Dachgarten angelegt werden soll. Eine andere oder zusätzliche Möglichkeit wäre, einen Zugang vom Garten her schaffen. Hier wird dann allerdings eine richtige, mehrstufige Außentreppe erforderlich. Ob diese Treppe an einer Wand entlang geführt wird oder eine Wendeltreppe diese Aufgabe übernimmt, kommt auf die eigenen Vorstellungen und die örtlichen Verhältnisse an. Der Wintergarten oder der Dachgarten würde in diesem Fall die Aufgabe einer Durchgangsstation vom Garten ins Haus übernehmen.

Ansonsten sollte noch eine Front mit Schiebefenstern, besser noch mit Schiebetüren eingeplant werden, damit man im Sommer oder an warmen Tagen im geöffneten Wintergarten das schöne Wetter besser genießen kann.

Wintergarten Bauformen

Die meisten Glasanbauten haben die Form eines schlichten Quarders mit einem schräg geneigten Deckel. Das ist die günstigste Bauweise, da nur eine Rahmenkonstruktion zu errichten ist, deren Rastermaß für Wände und Dach auf den vorhandenen Platz abgestimmt wird – und in die möglichst große, rationell und damit billiger herzustellende Isolierglasscheiben eingebaut werden. Wer nur ein relativ eng begrenztes Budget für den neuen Glasanbau zur Verfügung hat, wird mit dieser Bauform seinen Traum vom Wintergarten mit dem kleinst möglichen finanziellen Aufwand erfüllen können.

Gestaltungsvielfalt

Beispiele für verspielter, anmutiger wirkende Glasanbauten liefern vor allem englische Wintergarten-Anbieter, deren Konstruktionen oft mit einem kleinteiligeren Raster angelegt sind, sodass sie eine größere Variabilität bieten. Da können leichter kleine Erker in eine Front eingesetzt oder »Rundungen« gebaut werden, d.h. sechs- oder achteckige Abkantungen. Da werden auch eher Satteldächer bevorzugt, meist mit allerlei Zierrat auf dem First. Meistens ist es nicht eine Frage des Geschmacks allein, ob man einen solchen Glasanbau oder die strenge »kontinentale« Form bevorzugt: Die Besonderheiten machen jene Glasanbauten kostspieliger. Sie kosten leicht das Doppelte oder Dreifache dessen, was für eine simple Kastenform auszugeben ist.

Bauformen Beispiele

Alle Bilder – Fa. Sunshine GmbH Stadtlohn

Öffnungselemente

Wir gehen hier im Speziellen auf die großflächigen Öffnungselemente ein. Selbstverständlich stehen im Wintergartenbau auch die aus dem Fensterbau bekannten Standardöffnungen, wie Dreh- oder Drehkippfenster bzw. Türen, zur Verfügung.

Faltwände

Praktische Falt- oder Horizontal-Schiebe-Wände (HSW) ermöglichen weite Öffnungen sowie variable und unkomplizierte Raumgestaltungen im privaten sowie gewerblichen Bereich.

Parallel-Schiebe-Kipp-Tür

Der Wunsch nach Wohnqualität und kultiviertem Lebensstil sind die Gründe für die Beliebtheit von Wintergärten und Glasarchitektur.

Parallel-Schiebe-Kipp-Tür

Parallel-Schiebe-Kipp-Türen (PSKT) sind in ihrer Funktionalität den Fenstern nachempfunden. Der bemerkenswerte Vorteil von PSKT ist folglich ihr Variantenreichtum gegenüber anderen Öffnungselementen:

  • platzsparend durch Schiebeeffekt
  • optimale Langzeitlüftung durch Kippeffekt
  • perfekter Schließmechanismus

Andererseits eignen sich diese Schiebetüren, aufgrund der Konstruktion, eher für kleinere Durchgänge bis ca. 150 cm Breite. Sonderlösungen sind in Einzelfällen jedoch möglich. Die Öffnung erfolgt mittels eines Schiebegriffes bzw. durch Aushebelung (ähnlich den Hebe-Schiebe-Türelementen) und das Türelement wird nahezu lautlos in einer Laufschiene über Kugellager horizontal bewegt, bzw. aufgezogen und parallel zum Festelement (Fenster oder Mauerwerk) abgestellt. PSKT werden auch gerne als Übergang vom bestehendem Wohnraum zum Wintergarten eingesetzt und verleihen den Räumlichkeiten einen absolut chicen und gleichzeitig zweckmäßigen Eyecatcher.

Hebe-Schiebetüren

Aluminium Systembau Wintergarten Glalum GmbH Partner von: Wintergarten-Ratgeber.de

Schiebe Hebe Türen

Eine komfortable, optisch anspruchsvolle Öffnung großflächiger Glaselemente ist durch den Einbau einer Hebe-Schiebetüre gewährleistet. Der Weg zur Natur erschließt sich elegant angeglichen und eine äußerst wirkungsvolle Belüftung des Wintergartens ist selbst durch kurze Stoßlüftungen bewerkstelligt.

Hebeschiebetüren werden im Auf-/Zu-Mechanismus mittels leichtgängigem Umlegen einer Hebelklinke angehoben und rollen dann lautlos, horizontal auf einem Schienensystem. Ob rechts oder links geöffnet spielt dabei keine Rolle, Hebe-Schiebetüren-Systeme reihen dabei mehrere schmalere Türelemente aneinander.

Die gebräuchliche Größe einer Schiebetüre beläuft sich auf bis zu ca. 210 cm Breite und bis zu ca. 270 cm Höhe, wobei bei angeordneten Elementen die Breiten ca. 60-90 cm betragen.

Materialien

Hebe-Schiebetüren und Parallel-Schiebe-Kipp-Türen(PSK) sind in allen handelsüblichen Konstruktionsmaterialien erhältlich. Kunststoff und Aluminium können in den gängigen RAL-Farben fabriziert werden. Holz-Schiebetüren werden aus der Holzart des Wintergartens gefertigt, die Kombination aus Holz/Alu dementsprechend.

Die Glasauswahl gleicht sich dem bereits existenten Material des Wintergartens an. Die geradlinigen oder abgerundeten Profile – je nach Geschmack – bestehen aus extrem stabilen (Stahlverstärkung) Mehrkammern-Dichtsystemen, auch als Mehrscheiben-Isolierglas bezeichnet, und bewirken optimale Dämmwerte sowie Feuchtigkeitsbarrieren, ähnlich den handelsüblichen Fenstersystemen. Das fast schwellenfreie Bodenschiebesystem ist zumeist aus Aluminium in geringer Breite gefertigt. Angebrachte Bodenbürsten reinigen das Schienensystem automatisch.

Bei Hebe-Schiebetüren werden seitlich Gummidichtungen verarbeitet, die Hersteller abhängig Qualitätsunterschiede bergen und somit, vor allem bei Elementüberlappungen, nicht immer eine perfekte Isolation gewährleisten.

Sicherheit

Hebe-Schiebetüren und Parallel-Schiebe-Kipp-Türen(PSK) werden üblicherweise von innen geöffnet und können in eingehebeltem Zustand von außen nicht betreten werden. Eine zusätzliche Sicherheitsvorkehrung ist der Einbau von alarmgesichterter und einbruchshemmender Verglasung sowie Sicherheitsrolladen.

Moderne Systeme gewährleisten hohe Stabilität (Metallverstärkungen), sichere Verschlussmöglichkeit (herkömmliches Türschlosssystem, ausschließliche Innenverriegelung, spezielle Kippsicherung, abschließbare Griffe etc.) – auch gegen ungebetene Gäste – und ideale Wärmedämmung aufgrund eines umlaufenden und sich anpressenden Gummi-Dichtungssystems.

Elektronische Öffnungen mittels Steuerung – auch dezentral möglich – erleichtern die Handhabung.

Fundament und Bodenplatte

Tragfähigkeit

Die Errichtung eines tragfähigen, stabilen Fundaments zählt nicht zu den Leistungen des Wintergartenbauers, sondern wird vom Bauherrn selbst an einen Handwerker seiner Wahl vergeben. Einige Wintergartenbauer organisieren auf Wunsch auch die Errichtung des Unterbaus – fragen Sie bei Bedarf bei Ihrem Wintergartenbauer nach.

Wenn Sie gerade neu bauen, dann empfiehlt es sich, das Fundament direkt während der Bauphase mit errichten zu lassen. Dazu benötigen Sie einen Fundamentplan und die Vorgaben für den Fußbodenaufbau, die Sie Rahmen der Ausschreibungen von seriösen Handwerksunternehmen erhalten. Das gleiche gilt für den nachträglichen Anbau an bestehenden Wohngebäuden. Vorhandene Terrassen verfügen in der Regel nicht über die ausreichende Stabilität und Tragfähigkeit, die für das enorme Gewicht eines Wintergartens nötig sind und kommen nur in den seltensten Fällen als solide Basis in Frage.

Versorgungsleitungen

Planen Sie vor der Errichtung des Fundaments alle Grundleitungen ein (Strom, Wasser), damit diese direkt mit in die Bodenplatte eingegossen werden können.

Frostsicherheit

Bei der Errichtung eines Fundaments im Erdreich ist auf Frostsicherheit zu achten. Da diese in unseren Regionen erst in etwa 80 bis 100 Zentimetern Tiefe gewährleistet ist, wird in der Regel ein entsprechend tief angelegtes Streifenfundament gegossen. Zwischen Schwelle und Erdreich schützt ein etwa 15 Zentimeter Abstand vor dem Eindringen von Regenwasser, Praktischerweise schützt dieser Abstand auch gleich vor Verschmutzungen im erdnahen Bereich, der durch Spritzwasser verursacht wird. Wer einen barrierefreien Übergang zwischen Garten und Wintergarten wünscht, kann mittels einer Ablaufrinne, die mit einem Metallgitter abgedeckt wird, den Übergang ebnen.

Dämmung

Für Bodenplatten, die in beheizten Räumen an das Erdreich grenzen, schreibt die Wärmeschutzverordnung eine Mindest-Dämmung der gesamten Grundfläche vor: Bei nachträglichen Anbauten an bestehende Gebäude muss also mindestens ein k-Wert (u-Wert) von 0,5 W/n2K erreicht werden, bei Neubauten einer von 0,35 W/m2]; mittels dickerer Dämmschichten lassen sich jedoch ohne großen Aufwand auch bessere k-Werte erzielen.

Fußbodenbeläge im Wintergarten

Der Wunsch nach Wohnqualität und kultiviertem Lebensstil sind die Gründe für die Beliebtheit von Wintergärten und Glasarchitektur.

Fliesenboden Bild: Sunshine Wintergarten GmbH

Für Keramik, Naturstein, Holzpflaster oder -roste aus breiten Dielen spricht, daß sie eher den Charakter eines Terrassenbelags aufgreifen und damit die Mittlerfunktion des sonnenverwöhnten Lichtraumes zwischen innen und außen unterstreichen. Ein Fliesen- und Plattenbelag hat auch den Vorteil, daß er robust und pflegeleicht ist. Und dies ist eben in vielen Glasräumen doch sehr wichtig, da darin gerne – sinnvoll in Anzahl und Größe – üppige Grün- und Blütenpflanzen aufgestellt werden.

Reizvoll kann daneben die Kombination von verschiedenen Belägen sein – erst recht dann, wenn Ihr Wintergarten zum Beispiel durch Stufen in verschiedene Bereiche gegliedert ist, die Sie auch unterschiedlich nutzen möchten. So kann etwa für eine Spielecke ein Holzbelag angenehmer, für Eingang und Pflanzbereich dagegen ein strapazierfähiger Fliesenboden nützlicher sein. Und in gewisser Weise wird Ihre Entscheidung auch dadurch beeinflußt werden, ob Sie eine Fußbodenheizung integrieren möchten.

Gut für den Wintergarten geeignet

Wintergarten Fliesenboden: Der klassische Bodenbelag für den Wintergarten ist die Keramik glasiert sowie unglasiert:

  • Feinsteinzeug
  • Steingutfliesen
  • Terracotta
  • Mosaik – Glasmosaik
  • Marmorfliesen, Granitfliesen usw.

Vor allem bei Fußbodenheizungen ist die Fliese ein ökonomischer Wärmeleiter und bei kalten Wintergärten sollten forstsichere Exemplare perfekt eingesetzt werden. Je nach Nutzungsbedarf des Wintergartens muß die Abriebsklassifizierung Beachtung finden.

Eine exorbitante Auswahl an Mustern, Farben und Formen lässt keine Designwünsche offen. Aktuell im Trend liegen Mosaikfliesen mit eingebauten Beleuchtungskörpern in den Farbauswahlen Kiwi, Mango oder Blueberry.

Keramik ist ein reines Naturprodukt (Erde) – geruchsneutral, langlebig, Licht unempfindlich, gebrauchsstark, hygienisch, antistatisch, pflegeleicht, etc. Für den Wintergarten und seine klimatischen Bewandtnisse bestmöglich ist der Einsatz von flexiblem Fliesenkleber und Fugenspachtel. Um Rutschpartien vorzubauen, können eigens gefertigte, transparente, wasserlösliche Anstriche verarbeitet werden.

Naturstein – ob poliert, bruchrauh, gesandstrahlt oder geflammt – gilt als edel und unverwüstlich. Seine Herkunft ist, dank der Globalisierung, zwischenzeitlich international und somit in unzähligen optischen Varianten erhältlich. Als Natursteinbelag bezeichnet der Fachhandel:

  • Marmor
  • Kalkstein
  • Sandstein
  • Granit
  • Gneis
  • Quarzit
  • Schiefer
  • Porphyr

Polierter Stein ist rutschgefährlich und demzufolge für den Wintergarten nur begrenzt verwendbar. Marmor kann durch eine spezielle Laser- oder Chemikalienbehandlung rutschsicher – trotz polierter Optik – aufbereitet werden. Da er zu den weichen Gesteinen zählt, ist er jedoch nicht frostsicher und sollte nur in Warmwintergärten eingesetzt werden.

Geflammte Natursteine sind mit extremer Hitze oberflächenbehandelt und durch die dabei abgeplatzte Erstschicht rauh und rutschfest. Bruchrauhe Natursteine – zumeist Schiefer – sind gesprengte Naturplatten in unterschiedlichen Formen und Stärken. Wer indes die ebene und doch rutschfeste Oberfläche bevorzugt, sollte auf gesandtstrahlte Natursteine zurückgreifen.

Naturstein – Pflege Natursteine sind bei glatter Oberfläche pflegeleicht – ähnlich wie Keramikfliesen. Aufgerauhte Oberflächen erfordern eine aufwändigere Reinigung. Zum Einsatz kommen neben stark saugfähigen Reinigungstüchern, weiche Bürsten und Glashobel. Für jeden Art von Naturstein ist heutzutage ein Spezialgrundreinigungsmittel käuflich. Dabenen gibt es Versiegelungsmittel, die das Eindringen von Flüssigkeiten in den porösen Stein weitgehend verhindern.

Bedingt gut für den Wintergarten geeignet

Beleuchtung – Optimale Lichtverhältnisse

Bild: Sunshine Wintergarten GmbH

Lichtstimmung im Wintergarten
Bild: Sunshine Wintergarten GmbH

Das Privileg eines Wintergartens ist Licht – am besten natürliches Sonnenlicht. Dennoch benötigt der Wintergarten Beleuchtungskörper, die in umfangreicher und nahezu unübersichtlicher Vielzahl auf dem Markt erhältlich sind.

Um dem Raum eine wohnliche Atmosphäre zu geben, eignen sich neben Deckenflutern auch Wandlampen, die indirektes Licht spenden. Stilvolle und schöne Wand- und Deckenleuchten finden Sie zum Beispiel bei click-licht.de.

Mögliche Beleuchtungssysteme

Brandschutz – Brandschutzgläser

Brandschutzgläser auf einen Blick:

  • Verglasungen im Brandschutzbereich schützen über die genannte Feuerwiderstandsdauer vor Feuer und Rauch
  • Hitzedurchgang wird nahezu völlig verhindert
  • Spezielle Brandschutzverglasungen für Gläser, deren Einbaulage mehr als 10° von der Vertikalen abweicht
  • Brandschutzgläser können gleichzeitig erhöhte Anforderungen an den Wärme-, Sonnen- und Schallschutz sowie an den Personen- und Objektschutz erfüllen.

Schutz und Sicherheit

  • Schutz vor Feuer, Rauch und Hitzedurchgang
  • Brandschutz F30 in diversen Ländern zugelassen
  • Brandschutz F90 geprüft, Zulassung in diversen Ländern beantragt
  • Brandschutz G30 (Deutschland)
  • R30 (VKF Bern)

Renommierte Hersteller

Sunshine Wintergarten – Wohnqualität & Lebensstil.

Sunshine Wintergärten

Bild: Krenzer GmbH

Krenzer Wintergarten

Ratgeber

Special Systems

Social Media

Geschätzte Hersteller