Lüften – ob im Sommer oder im Winter – dient vor allem dazu, die Luft sauber und keimfrei zu halten. Während im Sommer zudem eine Überhitzung vermieden, muss im Winter die Luftfeuchtigkeit reduziert werden.

Hohe Luftfeuchtigkeit sorgt für Schimmel und Pilzbefall

photo credit: Tony Webster Raindrops via photopin (license)

Kondenswasser
photo credit: Tony Webster Raindrops (license)

Viele kennen es bereits aus Wohnräumen. Trotz Beheizung sind Außenwände anfällig für Schimmelbefall, besonders im Fensterbereich. Im Wintergarten schlägt sich die Feuchtigkeit ebenfalls als Kondenswasser an den Scheiben nieder. Wird der Wintergarten beheizt, erhöht sich durch das Kondenswasser die Luftfeuchtigkeit.

Hohe Luftfeuchtigkeit und Wärme bieten Pilzen und Schädlingen einen besonders guten Nährboden. Die Schäden werden schnell als Schimmelrasen auf Pflanzenerde, Spinnmilben und Wollläuse an Pflanzen und Schimmelbefall an Wintergartenmöbel aus natürliche Materialien wie Holz, Korb oder Rattan sichtbar. Dagegen unsichtbar sind die Sporen der Pilze, die teils zu enormen gesundheitlichen Problemen führen können. Kopfschmerzen und Atembeschwerden sind nur einige Symptome, die vom Schimmel ausgehen können.

Richtiges Lüften für ein gesundes Wintergarten-Klima

Um zu verstehen, warum in der kalten Jahreszeit unbedingt auf regelmäßiges Lüften geachtet werden muss, sollte man wissen, dass kalte Luft – im Gegensatz zur warmen – nur wenig Feuchtigkeit enthält. Treffen nun gegensetzliche Temperaturen an den kalten Glasfronten und die warme Innenluft zusammen, schlägt sich die Feuchtigkeit an den Glasfronten ab.

Dies ist ein völlig normaler Vorgang. Lüften kann man auch als „Entwässern“ gleichsetzen. Durch das Lüften zieht ein Teil der feuchten Raumluft nach außen. Allerdings sollte auf ein kurze aber kräftiges Lüften gesetzt werden, denn Dauerlüften ist kontraproduktiv.

Mit einem Hygrometer können Sie den Feuchtigkeitsgehalt der Raumluft überprüfen. Eine Luftfeuchtigkeit von 40-60% gilt als optimales Raumklima. In einem solchen Klima gedeihen Pilze nur schwer. Wer sich suptropische Pflanzen im Wintergarten hält, wird eine höhere Luftfeuchte brauchen, damit die Pflanzen optimal gedeihen. In diesem Fall wäre eine automatische Lüftungsanlage mit Feuchtigkeitssensor eine bequemere und sichere Alternative zur manuellen Lüftung.

Weniger Sorgen mit einer automatischen Lüftungsanlage

Wintergarten Innenansicht mit Palmen/Pflanzen

Schlecht isolierter Wintergarten mit vielen Pflanzen
photo credit: sergei.gussev (license)

Wenn Sie oft Probleme mit Kondenswasser an den Scheiben haben, sich Pilzbefall an Pflanzen breit macht oder Sie einfach aus anderen Gründen nicht die nötige Zeit zum regelmäßigen Lüften aufbringen können, sollten Sie über eine automatische Lüftungsanlage nachdenken.

Diese sorgt immer zur richtigen Zeit für eine ausreichende Lüftung und schließt die Fenster, sobald der Feuchtigkeitsgehalt reguliert wurde. Ganz gleich ob Sie auf der Arbeit sind oder sich länger im Urlaub befinden, Sie müssen sich nicht mehr um die Lüftung Ihres Wintergartens sorgen.

Überprüfen Sie die Dichtungen Ihres Wintergartens

Nach einigen Jahren werden an einigen Bauteilen Verschleißerscheinungen sichtbar. So werden z.B. die Dichtungsfugen porös, brüchig und rissig. Wenn Sie solche Schäden bemerken, lassen Sie diese unbedingt durch einen Fachbetrieb austauschen. Der Austausch ist im Vergleich zur einer aufwändigen Schimmelsanierung sehr gering und sollte daher nicht vernachlässigt werden.

Haben Sie das Lüften einmal vergessen und entdecken Schimmel an der Konstruktion oder auf den Dichtungsfugen, können diese mit warmem Wasser und handelsüblichen Reiniger beseitigt werden, bevor sich Sporen bilden können.

Tipps bei Schimmelbefall im Wintergarten:

  • Gegen Schimmel auf Pflanzenerde erhalten Sie im Pflanzenhandel spezielle Mittel oder besser: Sie tauschen die befallene Erde komplett aus. Verzichten Sie grundsätzlich auf torfhaltige Erde. Torf neigt besonders schnell zur Schimmelbildung. Entfernen Sie trockene und abgefallene Pflanzenteile von der Pflanzenerde.
  • Da sich Spinnmilben am besten im warmen Milieu und stehender Luft entwickeln, hilft schon das regelmäßige Lüften, um gar keinen Befall aufkommen zu lassen.
  • Essig (Essenz) ist ein bewährtes Hausmittel gegen Schimmel. Aber nicht bei Pflanzen anwenden!
  • Holzkonstruktionen und Wintergartenmöbel aus Holz: erneuern Sie regelmäßig den Holzschutz.

Verwandte Artikel:

Geschätzte Hersteller

Renommierte Hersteller

Sunshine Wintergarten – Wohnqualität & Lebensstil.

Sunshine Wintergärten

Ratgeber

Special Systems

Social Media

Geschätzte Hersteller